Pflege

Shampoo gegen fettiges Haar – Ursachen und Pflege

Jul 10, 2017 von

Kaum hat man seine Haare gewaschen sind sie schon wieder fettig, kleben am Kopf und sehen total ungepflegt und ölig aus. Dieses Problem kennt jeder, der mit fettigen Haaren zu kämpfen hat.

fettige Haare
Es ist nicht nur unschön anzusehen. Für Menschen, die unter fettigen Haaren leiden, kann es eine richtige Belastung werden. Was sind die Ursachen für die übermäßige Talgproduktion und welche Mittel können dabei helfen damit die Haare wieder gepflegt und gesund aussehen?

Fettiges Haar – Ursachen

In unseren Haarwurzeln produzieren Talgdrüsen täglich Fett, dabei wird der Talg an die Haare weitergegeben. Dies ist notwendig, denn er versorgt die Haare mit Feuchtigkeit, verhindert das Austrocknen und macht sie schön und geschmeidig. Doch wenn die Drüsen zu viel Fett produzieren ist die Folge davon fettiges Haar. Ursachen dafür gibt es viele. Eine davon ist die genetische Veranlagung. Manche Menschen haben mehr Talgdrüsen und produzieren somit einfach mehr Talg als andere.

Zu den anderen Ursachen gehören Stress, schlechte Ernährung, falsche Pflege, Einnahme von Medikamenten oder auch hormonelle Veränderungen während der Pubertät oder  der Schwangerschaft – all diese Faktoren können zu einer erhöhten Talgproduktion führen.

So pflegt man fettiges Haar richtig

Welche Pflege ist somit am besten bei fettigen Haaren? Als erstes sollte man sich von innen zu stärken und chemischen Shampoos und andere Pflegeprodukten für die Haare trennen. Meistens haben sie nämlich nur eine kurzfristige Wirkung und schon nach einer kurzen Zeit trocknen sie die Haare extrem aus und verursachen nur das Gegenteil, also eine erneute Anregung der Talgdrüsen. Natürliche und sanfte Reinigungs- und Pflegeprodukte sind dagegen eine gute Lösung im Kampf gegen die Trockenheit der Haare und somit auch mit der Überproduktion von Fett.

Wenn das beste Produkt bereits gefunden wurde sollte man dem richtigen Waschen der Haare Beachtung schenken. Bei einem milden Shampoo können die Haare weiterhin täglich gewaschen werden. Dabei kann man sich eine sanfte Kopfhautmassage gönnen um die Talgdrüsen auszuleeren. Wenn man jedoch die Möglichkeit dazu hat, sollte man seine Haare nicht täglich waschen und ihnen eine Pause gönnen.

Auch das Auskämmen der Haare mit einer guten Bürste ist was Gutes für fettiges Haar, denn dabei wird das Fett gleichmäßig im ganzen Haar verteilt, was die Haare geschmeidig und gesund macht. Beim Trocknen der Haare sollte möglichst wenig heiße Luft auf die Kopfhaut gelangen – also am besten lufttrocknen lassen oder kopfüber föhnen.

fettige haare

Natürliche Hilfsmittel

Bei fettigen Haaren lohnt es sich auch von natürlichen Hilfsmitteln Gebrauch zu machen. Dazu eignen sich zum Beispiel eine Spülung mit Zitronensaft und Essig. Eine solche Mischung hat einen guten Einfluss auf die übermäßige Talgproduktion.

Auch eine Haarmaske mit Eigelb oder Aloe Vera reguliert den Fetthaushalt im Haar. Und wenn es schnell gehen muss lohnt sich der Griff zu einem Trocken-Shampoo oder als Ersatz zum natürlichen Backpulver oder Babypuder. Diese absorbieren das überschüssige Fett und lassen das Haar geschmeidiger und gepflegter aussehen.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.