Pflege

Haarkur erfolgreich selber machen – die natürliche Pflege für Ihr Haar

Jul 12, 2017 von

Das Haar ist mal wieder spröde und trocken, sieht ungepflegt und ungesund aus? Dann ist es an der Zeit eine Haarkur anzuwenden. Strapaziertes Haar braucht eine intensive Pflege. Dafür eignen sich ideal Haarkuren, die das Haar intensiv pflegen und ihm wieder zu neuem Glanz verhelfen. In der Drogerie findet man eine große Anzahl an verschiedenen Haarkuren. Doch nicht immer ist es notwendig sie zu kaufen, denn manche Kuren kann man selber zu Hause vorbereiten.

Haarkur

DIY Haarkur

Selbstgemachte Haarkuren aus natürlichen Produkten sind immer das Beste was man für seine Haare tun kann. Sie sind einfach zu Hause herzustellen, kosten nicht viel Geld und sind frei von schädlichen Silikonen, die wir meistens in den Drogerieprodukten finden.

Für selbstgemachte Haarkuren sollte man unbedingt zu verschiedenen natürlichen Ölen greifen. Kokos-, Jojoba- oder Olivenöl versorgen trockenes und sprödes Haar mit den nötigen Nährstoffen, regenerieren es und lassen es wieder glänzen. Zusätzlich dringen sie in die Haarstruktur ein und schützen das Haar somit auch von innen.

Ein anderes tolles Mittel um den Haaren viel Feuchtigkeit zu schenken ist die Avocado. Eine Mischung aus Avocado-Fruchtfleisch und Zitronensaft ist die ideale Haarkur für glanzloses und trockenes Haar.

Bei Problemen mit Spliss ist eine Bananen-Mandelöl-Haarkur die ideale Lösung. Auch Honig und Ei sind gut für die strapazierten Spitzen.

Anwendung

Vor der Anwendung einer Haarkur empfiehlt es sich die Haare zu waschen und sehr gründlich auszuspülen. Für die richtige Pflege genügt eine walnussgroße Portion der Haarkur. Wenn die Haare sehr lang oder dick sind sollte man natürlich einbisschen mehr verwenden. Der große Vorteil einer Haarkur ist dass diese tief in die Struktur des Haares gelangt. Dazu muss sie beim Verteilen genau in die Kopfhaut einmassiert werden. Diese Kopfmassage regt auch zusätzlich die Durchblutung der Kopfhaut an.
Haarkur
Um eine tolle Wirkung zu erhalten kann man die Haare mit einem Handtuch bedecken damit die Haarkur in Wärme in die Haare eindringen kann. Nach einer längeren Einwirkzeit von ca. 30 Minuten werden die Haare mit lauwarmen Wasser gründlich ausgespült damit keine Rückstände der Haarkur übrigbleiben. Damit die Haare gesund und geschmeidig bleiben sollte man 1 Mal in der Woche die Prozedur wiederholen. Beachten sollte man aber, dass eine selbstgemachte Haarkur nur einen Tag haltbar ist, also reicht sie für eine Anwendung.

Haarkuren sollten zur Gewohnheit bei der Haarpflege werden, denn sie sind die ideale Lösung um strapazierten und kaputten Haaren genug Feuchtigkeit zu schenken und ihnen einen Schutz zu bieten. Wenn man dabei noch auf den Kauf von fertigen Kuren verzichtet und diese selber zu Hause macht, dann kann man sich sicher sein, dass sie keine schädlichen Zusatzstoffe enthalten und die Haare auf eine natürliche Weise pflegen.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.